Aktuelles » Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den ...

Information:

Dieser Blog/Artikel dient lediglich der Information der Öffentlichkeit; er stellt keinesfalls Rechtsrat dar. Die Informationen, die in dem Blog/Artikel dargestellt sind, ersetzen nicht die Notwendigkeit, anwaltlichen Rat von einem Rechtsanwalt/Rechtsanwältin bezüglich Ihres konkreten Falls einzuholen, der/die in der jeweiligen Jurisdiktion zugelassen ist. Sie sollten sich nicht auf Aussagen in diesem Artikel verlassen. Kein Bestandteil dieser Webseite stellt eine Anwalt-Mandant Beziehung her. Wir können nicht garantieren, dass die veröffentlichten Informationen korrekt, vollständig oder auf dem neuesten Stand sind. 

Anfragen:

Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder:

Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den Vereinigten Staaten und anderen Ländern – hauptsächlich Europa und Asien, nicht Südamerika

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben Steuerabkommen mit einer Anzahl von Staaten. Diese Verträge bestehen mit vielen europäischen Ländern wie beispielsweise Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Irland, Italien, Litauen, Luxemburg, Moldavien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slovakei, Slovenien, Schweiz, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Ukraine sowie mit Grossbritannien und Zypern.

Andere Staaten beinhalten Australien, China, Indien, Japan, Kanada, Mexiko, Pakistan, Russland, Südafrika und die Türkei.

Einige anderere Volkswirtschaften, speziell in Süd- und Mittelamerika, haben keine solchen Verträge mit den Vereinigten Staaten, hier sind insbesondere Argentinien, Brasilien, Chile und Kolumbien zu nennen. Mit der Ausnahme von Mexiko und Venezula, sowie in der Karibik  Trinidad und Jamaika hat keiner der Staaten aus dem südlichen Teil des amerikanischen Kontinents einen solchen Vertrag mit den USA.

Sinn und Zweck dieser völkerrechtlichen Abkommen ist es, den Wirtschaftsverkehr zwischen den USA und diesen Ländern zu fördern, indem es eine sonst anfallende Besteuerung von Personen oder Unternehmen in beiden Staaten verhindert oder begrenzt. Es werden unter diesen Abkommen demnach Bewohner (nicht notwendigerweise Staatsbürger) anderer Länder im jeweils anderen Vertragssstaat zu einer niedrigeren Rate besteuert oder sie sind komplett von Steuern auf bestimmte Einkommensbestandteile befreit, die aus Quellen im anderen Staat stammen. Diese reduzierten Steuersätze und Befreiungen variieren je nach Text des Abkommens von Staat zu Staat. Unter denselben Verträgen werden Bewohner oder Staatsbürger der Vereinigten Staaten im anderen Vertragsstaat zu einem reduzierten Steuersatz besteuert oder sind von der Besteuerung auf bestimmte Einkommensbestandteile, die sie von Quellen innerhalb des anderen Vertrsgasstaat stammen, befreit. Die Mehrheit der Besteuerungsabkommen enthalten eine Öffnungsklausel, die einen Staatsbürger oder Bewohner eines Vertragsstaat daran hindern, die Klauseln des Besteuerungsabkommen zu verwenden, die Besteuerung in beiden Staaten zu vermeiden.

Falls ein Abkommen eine bestimmte Art von Einkommen nicht umfasst oder es kein Abkommen zwischen einem bestimmten Land und den Vereinigten Staaten gibt, so muss eine hiervon betroffenene Person mit Wohnsitz in dem anderen Land in den USA Steuern auf das aus den USA stammende Einkommen gemäss den US-Steuervorschriften zahlen und gegebenenfalls in dem anderen Land auf die Einkünfte ebenfalls Steuern zahlen. .

Viele der einzelnen Bundestaaten der Vereinigten Staaten besteuern das Einkommen auch mit einer bundestaatlichen Einkommenssteuer. Einige der US Bundesstaaten akzeptieren die Bestimmungen der internationalen Besteurungsabkommen nicht, insoweit als diese bundestaatliche Steuer betroffen ist.

Die Rechtsanwälte von Urban Thier & Federer haben jahrelange Erfahrung damit, Mandanten in Bezug auf die internationale Besteuerung und die Unternehmensstruktur ihrer internationalen und amerikanischen Unternehmen zu beraten und zu unterstützen.

Bitte kontaktieren Sie unsere Rechtsanwaltskanzlei Urban Thier & Federer, falls Sie weitere Informationen wünschen – per E-Mail unter info(*at*)urbanthier.com oder per Telefon unser New Yorker Büro unter (646) 530-8782, oder 001 646 530-8782 – falls Sie vom Ausland aus anrufen.

Information:

Dieser Blog/Artikel dient lediglich der Information der Öffentlichkeit; er stellt keinesfalls Rechtsrat dar. Die Informationen, die in dem Blog/Artikel dargestellt sind, ersetzen nicht die Notwendigkeit, anwaltlichen Rat von einem Rechtsanwalt/Rechtsanwältin bezüglich Ihres konkreten Falls einzuholen, der/die in der jeweiligen Jurisdiktion zugelassen ist. Sie sollten sich nicht auf Aussagen in diesem Artikel verlassen. Kein Bestandteil dieser Webseite stellt eine Anwalt-Mandant Beziehung her. Wir können nicht garantieren, dass die veröffentlichten Informationen korrekt, vollständig oder auf dem neuesten Stand sind. 

Anfragen:

Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder:
In ständiger Kooperation mit:

Orlando, Florida

Orlando, Florida Anwälte

USA - 200 S. Orange Avenue,
Suite 2000,
Orlando, Florida 32801
Telefon: +1 (407) 245-8352
Fax: +1 (407) 245-8361

Kontakt / Anfragen...

Palm Beach Florida

Palm Beach Florida Anwaltskanzlei

USA - 205 Worth Avenue,
Suite 307-I,
Palm Beach, Florida 33480
Telefon: +1 (561) 293-2509
Fax: +1 (561) 293-2510

Kontakt / Anfragen...

Stamford, Connecticut

Connecticut Anwälte

595 Summer Street, 3rd Floor
Stamford, Connecticut 06901
Phone: +1 (203) 295-7608
Fax: +1 (203) 295-7609

Kontakt / Anfragen...

Urban Thier & Federer P.A.

London, Großbritannien

Großbritannien Anwaltskanzlei

Greenwood House,
4-7 Salisbury Court,
London
EC4Y 8AA
Telefon: +44 20 3744 0564
Fax: +44 20 3744 0565

Kontakt / Anfragen...

New York, New York

New York Anwälte

555 Fifth Avenue,
Suite 1700,
New York, NY 10017
Telefon: +1 (646) 530-8782
Fax: +1 (646) 459-4327

Kontakt / Anfragen...

Houston, Texas

Houston Anwaltsfirma

401 Louisiana Street,
8th Floor
Houston, TX 77002-1629

Telefon: +1 (832) 916-2856
Fax: +1 (832) 916-2857

Kontakt / Anfragen...